UV-Druck

Beim Digitaldruck mit UV-härtenden Farben dringt die Farbe nicht in das zu bedruckende Substrat ein, sondern sie liegt wie eine Beschichtung auf dem Material auf. Durch die UV-Lampen direkt neben den Druckköpfen wird die Tinte gleich ausgehärtet. Dies ermöglicht es, eine sehr große Auswahl an Materialien zu bedrucken - egal ob es sich um flexible Materialien wie PVC, Displaystretch, Folie oder harte Materialien wie Glas, Holz oder Keramik handelt. Da die UV-Tinte nur oberflächig aufgetragen wird, sind die Drucke etwas kratzempfindlich und können nicht gut gefaltet verschickt werden. Der typische UV-Geruch, der den Drucken meist anhaftet, entsteht i.d.R. durch unausgehärtete Tinten und kann durch eine anschließende Hitzebehandlung deutlich minimiert werden.

IBENA liefert u.a. folgende weiße, digital druckbare Stoffe für den UV-Druck:

  • DPI-TEX ...
  • DPI-TEX ...
  • DPI-TEX ...